NetzwerkBayern

Hintergrund und Entstehung

Viele Selbsthilfegruppen in Bayern und den angrenzenden Regionen leisten seit Jahren wertvolle Arbeit für die vom Tod eines Kindes betroffenen Eltern und für trauernde Geschwister. Ein Netzwerk, dem unter anderem diese Gruppen angehören, ermöglicht Austausch, bietet Kommunikationsstrukturen und -anreize, Unterstützung und sichert die Qualität der Arbeit.

Auf mehreren Treffen von Gruppenleiter:innen aus ganz Bayern und angrenzenden Regionen wurden Ideen zur intensiveren Zusammenarbeit entwickelt. Diese wurden gemeinsam mit der Geschäftsstelle weiterentwickelt und zu einer Netzwerkordnung zusammengefasst.

Ziele

Ziele des Netzwerks Verwaiste Eltern und Geschwister Bayern sind :

  • Die Selbsthilfegruppen für verwaiste Eltern und Geschwister in Bayern und den angrenzenden Regionen zu vernetzen, um Synergien in der Begleitung verwaister Eltern und Geschwister zu erschließen.
  • Eine hohe Qualität der Begleitung durch Netzwerkmitglieder sicherzustellen.
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Betroffene sollen über die Angebote des Vereins Verwaiste Eltern und Geschwister München e.V. und des Netzwerks Verwaiste Eltern Bayern informiert werden.
  • Die Bedeutung der Trauerbegleitung von verwaisten Eltern und Geschwistern in der Öffentlichkeit kommunizieren.
  • Mittelfristig ein flächendeckendes Angebot für verwaiste Eltern und Geschwister in Bayern aufzubauen.
  • Partner für den Aufbau und die Erweiterung des Netzwerks zu gewinnen und in das Netzwerk einzubinden.

Idealerweise ist es allen verwaisten Eltern und Geschwistern in Bayern möglich, in angemessener Fahrzeit, mindestens einmal im Monat eine thematisch passende Selbsthilfegruppe mit Trauerbegleiter:innen aus dem Netzwerk Bayern zu besuchen.

Beitritt Netzwerk

Häufig gestellte Fragen

Welcher Nutzen entsteht für Bürger:innen in Bayern durch das Netzwerk?

Für Familien, die vom Tod eines Kindes betroffen sind, wird es leichter, regionale Ansprechpartner zu finden und sich einen Überblick über das Unterstützungsangebot zu verschaffen. Außerdem kann über die Zugehörigkeit zum Netzwerk die Qualität dieser Begleitung sichergestellt werden.

Welche Vorteile entstehen Ihnen aus der aktiven Mitgliedschaft?

Mitglied in einem Netzwerk zu sein, bedeutet, dass nicht jede:r das Rad neu erfinden muss. Durch Informations- und Erfahrungsaustausch erhalten Sie als Mitglied Anregungen für die eigene Arbeit in  der Gruppen(beg)leitung. Der Zugang zu Fortbildungen und Supervisionen wird erleichtert und ggf. gefördert. Durch die Verwendung des einheitlichen Logos, profitieren Sie bei der Öffentlichkeitsarbeit und stellen Ihre Selbsthilfegruppe in einen größeren Kontext. Die Gruppe wird von Betroffenen durch die gemeinsame Homepage leichter gefunden.

Welche Voraussetzung hat die Mitgliedschaft im Netzwerk?

Mitglied im Netzwerk kann werden, wer ehrenamtlich eine Selbsthilfegruppe von verwaisten Eltern oder trauernden Geschwistern leitet, oder sich in einem vergleichbaren Rahmen durch Akutbegleitung und Beratung für diese Zielgruppe engagiert. Voraussetzung ist darüber hinaus, die Qualitätskriterien für Trauerbegleitung (wie in der Netzwerkordnung beschrieben) zu erfüllen und sich mit den Leitlinien aus der Netzwerkordnung zu identifizieren.

Wer ist verantwortlich für das Netzwerk?

Alle Gruppen zusammen sind dafür verantwortlich, dass ein starkes Netzwerk entsteht. Der gewählte Netzwerkrat versucht alle Fragen, Interessen und Themen aufzugreifen und bei den Treffen einzubringen. Zusammen mit der Koordinatorin, die an der Geschäftsstelle Verwaiste Eltern München e.V. mit 15 Stunden hauptamtlich arbeitet, wird der Netzwerkrat die Arbeit weiterentwickeln und voranbringen.

Kontakt zum Netzwerkrat:

Jörg Kleinhans: joerg.kl@gmx.de

Johanna Blank: johanna.blank@gmx.de

Ursi Fetzer: k.u.fetzer@gmx.de

Wenn Sie weitergehende Fragen haben, wenden Sie sich gerne an die Koordinatorin Manuela Hager-Wutzke unter: hager@ve-muenchen.de

Mitgliedschaft im Netzwerk

Es wird in qualifizierte Mitglieder und Netzwerkmitglieder unterschieden.

Netzwerkmitglieder:

  • Netzwerkmitglieder können Privatpersonen, nichtrechtsfähige Personenvereinigungen (z.B. regionale Selbsthilfegruppen) und juristische Personen werden.
  • Die Netzwerkmitglieder identifizieren sich mit unserem Leitbild.
  • Sie verpflichten sich, die Ziele und Interessen des Netzwerks Verwaiste Eltern und Geschwister Bayern zu unterstützen.
  • Netzwerkmitglieder erhalten alle Informationen des Netzwerks und sind in alle Netzwerkveranstaltungen eingebunden.
  • Sie haben kein aktives und passives Wahlrecht im Vernetzungstreffen.
  • Netzwerkmitglieder können mit dem Hinweis „Mitglied im Netzwerk der Verwaisten Eltern und Geschwister Bayern“ das geschützte Logo der verwaisten Eltern, den Regenbogen mit dem Schriftzug „Verwaiste Eltern und Geschwister Netzwerk Bayern“ benutzen.
  • Die Mitgliedschaft im Netzwerk ist kostenlos.
  • Der Aufnahmeantrag ist schriftlich an die Geschäftsstelle der Verwaisten Eltern München e.V. zu richten:
    Per E-Mail an info@ve-muenchen.de oder per Post an: ​
    Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister e.V.
    St.-Wolfgangs-Platz 9, 81669 München

Qualifizierte Mitglieder:

  • Nur Privatpersonen können qualifizierte Netzwerkmitglieder werden.
  • Sie müssen Mitglied sein im Verein der Verwaisten Eltern und Geschwister München e.V.
  • Die qualifizierten Netzwerkmitglieder identifizieren sich mit unserem Leitbild.
  • Sie verpflichten sich, die Ziele und Interessen des Netzwerks Verwaiste Eltern und Geschwister Bayern zu unterstützen.
  • Sie bekunden Solidarität und unterstützen die Arbeit des Vereins.
  • Sie leiten regionale Selbsthilfegruppen für verwaiste Eltern und Geschwister.
  • Diese dürfen die geschützte Wortmarke „Verwaiste Eltern“ und das geschützte Logo der verwaisten Eltern verwenden: den Regenbogen mit dem Schriftzug „Verwaiste Eltern und Geschwister Netzwerk Bayern“ bzw. mit dem Schriftzug „Verwaiste Eltern und Geschwister“ und dem Namen der regionalen Selbsthilfegruppe in der vierten Zeile.
  • Sie begleiten verwaiste Eltern und trauernde Geschwister gemäß unseren Kriterien zur Qualitätssicherung.
  • Sie haben ein aktives und passives Wahlrecht im Vernetzungstreffen.
Leitbild